7. Radwanderung: Ybbsfeld (Mi. 11. 08. 2010)

  Bei herrl. Sommerwetter fuhr eine Radlergruppe von 14 Personen der Ortsgruppe BK des SB durch das Ybbsfeld. Die Tour war ich bereits am 7. 7. 10 mit meinem Freund Pepi B. zur “Erkundung” gefahren. Den genauen Verlauf und kult. Sehenswürdigkeiten habe ich schon früher in meinem Blog vermerkt.

  Mit den PKWs fuhren wir nach Amstetten, parkten unsere Autos bei der Pölz-Halle und stiegen auf die Räder um. Wir radelten über Eggersdorf- Matzendorf-Atzersdorf- bis Kreisverkehr Auffahrt Amstetten Ost, dann auf dem Radweg 14  nach Süden, über die Ybbs nach Günzing und Truckenstetten.  Der Anstieg nach Freidegg wird dann aber durch einen wunderbaren Ausblick auf das Ybbsfeld im Norden und das Alpenvorland im Süden mit dem Ötscher im Hintergrund belohnt. Außerdem lädt ein Bankerl zur Rast ein, die wir auch machten.

  Erholt fuhren wir weiter nach Freidegg und dann nach Ferschnitz. Die Kirche mit den sehenswerten Details (wie früher schon beschrieben), fanden allgemeine Beachtung. Nach einer kurzen Einkehr zum “Durstlöschen” beim Kirchenwirt fuhren wir weiter nach Senftenegg und dann kam die zweite “Bergwertung” hinauf nach Giemetsberg. Die ganz Trainierten fuhren, das Feld schob die Räder. Alle aber erreichten die Anhöhe, wieder mit schönem Ausblick in die Umgebung.

  Vorbei an bekannten Mostheurigen gings über Oberumberg hinunter zur Hametmühle und ein Stück den Mühlbach entlang bis zur Ybbsbrücke nach Leutsmannsdorf. Wir überquerten die Straße und fuhren dann in die Au auf einem sehr naturbelassenem Schotterweg. Vor der Kläranlage erreichten wir dann wieder den markierten Radweg und über Allersdorf und die Rad-und Fußgängerbrücke über die Ybbs kamen wir nach ein paar 100 m wieder direkt zu unseren Autos.

  Inzwischen war es 13.30 geworden und Hungergefühle waren spürbar. Im GH. zur Rennbahn,  Inhaber Sandhofer (ehem. Schillhuber) bekamen wir ein ausgezeichnetes Mittagessen im schattigen Gastgarten. Bei einem kühlen Getränk (bei den meisten eine Halbe Bier ließen wir den Tag ausklingen, bevor wir wieder nach Hause fuhren.

Die Länge der Tour 36 km.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.